Admin

banner2

KEV´81 bei Facebook



zertifiziert mit

 

Drucken
05
Feb

Die DNL macht zwei enge Spiele gegen die Haie, die Schüler mit Pech in Crimmitschau

. Veröffentlicht in News

Die Kleinschüler hatten am Wochenende allen Grund zu feiern:  Denn nicht nur, dass man am Samstag gegen Frankfurt einen deutlichen Sieg einfahren konnte, freute Coach Mühlenhaus. So sollte am Sonntag die Serie der U12 in Liga I mit einem weiteren wichtigen Sieg gegen die DEG ausgebaut werden. Die Knaben und Trainer Beckers erwischten in Köln einen schlechten Tag und unterlagen hoch. Dirk Kuhnekath und seine Schüler konnten nicht die volle Punkteausbeute aus Crimmitschau entführen. Das allerdings schmerzte den Headcoach nicht so sehr, wie der Verlust zweier seiner Leistungsträger. Westerkamp und de Wit verletzten sich so schwer am Unterkörper, dass sie unter Umständen sogar die Saison beenden müssen. Die DNL zeigte gegen die Haie starke Leistungen und konnte am Sonntag sogar einen Punkt klauen.

 

Für Willy Mühlenhaus sollte es erneut ein erfolgreiches Wochenende werden: Denn mit der U12 fuhr der Coach trotz des kuriosen Spielplans die volle Punktzahl in Liga I ein und ist nun auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Am Samstag sollte es in Frankfurt dank eines tollen Schlusspurts zum ersten Sieg reichen. Nach 40 Minuten führte der KEV mit 5:1 und konnte die Toranzahl im letzten Abschnitt noch verdoppeln. Das richtig wichtige Spiel sollte dann schon Sonntagmorgen folgen. In Düsseldorf trat man am frühen Morgen gegen den Tabellenzweiten und ärgsten Verfolger an. Doch das Team der U12 blieb ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen und behielt in einem engen und hart umkämpften schlussendlich die Nerven. Im Mittelabschnitt ging man mit 3:1 in Front und brachte die knappe Führung am Ende über die Ziellinie.

Die Knaben spielten am Sonntag in Köln. Mit einem kleinen Kader und kurzfristigen Absagen wegen Erkrankungen reiste man etwas geschwächt in die Domstadt. Doch dies sollte nicht die ganz so optimale Leistung des Teams erklären. „Leider haben wir heute keinen Zugriff auf das Spiel finden können!“, so Coach Beckers. Am Ende unterlag man ziemlich chancenlos mit 12:1. Auch eine Reihenumstellung zum Ende sollte nicht fruchten. So feierten die Haie den vorzeitigen Pokalsieg und der KEV musste nach zwei Siegen in Folge einen Rückschlag hinnehmen.

Die Coaches Kuhnekath und Mirwa hatten am Wochenende in Crimmitschau nicht viel Glück: Trotz eines Sieges am Samstag und einem Punkt am Sonntag konnte man nicht zufrieden sein. Vor allem deshalb, weil sich mit de Wit und Westerkamp zwei der Leistungsträger des Teams schwere Unterkörperverletzungen zuzogen und nach Untersuchungen der Ärzte wohl bis zum Saisonende ausfallen könnten. „Im schlimmsten Fall können die beiden nicht einmal zu Endrunde fahren!“, bedauerte der Cheftrainer die Verluste. Am Samstag war man überlegen, verpasste es aber erneut Tore zu erzielen. So waren es Kielbasa, Leonhardt und Rutkowski, die für den KEV vorlegten. Dennoch blieben zahlreiche Chancen ungenutzt, so dass Crimmitschau bis kurz vor Ende noch einmal herankam. De Wit setzte den Schlusspunkt. Am Sonntag entpuppte sich das Team aus dem Osten als starker Gegner und konnte sogar auf 4:2 davonziehen, ehe Krefeld den Ausgleich schaffte, dann aber nach Penaltyschießen das Nachsehen hatte! „Heute war die Mannschaft einfach nicht bereit. Ob es an den Verletzungen lag oder am kleinen Kader, weiß ich nicht. Ein Sieg wäre aufgrund der schwachen Leistung aber auch nicht verdient gewesen! Jetzt müssen wir nach neun Spielen aus vier Wochen ein wenig Kraft tanken“, so der Schülertrainer. Aufgrund der Siege von Dresden ist die Teilnahme an der Endrunde für den KEV nicht sicher und es müssen Punkte im direkten Aufeinandertreffen mit den Eislöwen her!

Die DNL zeigte erneut zwei tolle Leistungen gegen die Haie aus Köln. Am Samstag hielt man das Spiel lange Zeit offen und hatte am Ende nur zwei Gegentore kassiert. Die Haie gewannen mit nur 2:0 und Torhüter Jendrik Allendorf zeichnete sich durch ein gutes Spiel aus. Am Sonntag sollte es noch besser werden für den KEV. Gleich drei Mal ging das Team von Headcoach Elmar Schmitz in Führung. Hertel in Überzahl, Sperling und Luknowsky trafen für Krefeld. Doch die Haie glichen jedes Mal wieder aus, retteten sich in die Overtime und konnten hier am Ende nach 4 Minuten den Siegtreffer erzielen. „Zwei starke Spiele wurden zumindest mit einem Auswärtspunkt belohnt! Die Jungs haben zwei tolle Spiele gezeigt und hätten sicherlich Sonntag auch mehr verdient gehabt!“, so der Cheftrainer nach den Partien. Krefeld bleibt mit dem Punkt weiter auf Rang 7.

  • wohnstaetten-kr.png
  • bauer.png
  • canpro-sport.png
  • jss-partner.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • Actineo_Logo_HP.png
  • btn_patraining.png
  • parkhaeuser-kr.png
  • silbud.png
  • sparkasse-kr.png
  • schulz-group.png
  • brauerei-koenigshof.png